Bundesverband für Bildungs- und Aufklärungsarbeit im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Obere Reihe (v.l.n.r.):

Rebecca Knecht ist Sozialwissenschaftlerin und Geschlechterforscherin und seit 2018 im Vorstand des Bundesverbands aktiv. Zuvor war sie ein Teil des Teams von SCHLAU Bielefeld. Sie engagiert sich in der queeren Bildungsarbeit, weil sie davon überzeugt ist, dass wir alle es verdienen, in einer Gesellschaft zu leben, in der queere Geschichten erzählt und gehört werden. Rebecca lebt in Bonn und ist stellvertretende Geschäftsführung des Schwulen Netzwerks NRW.
Pronomen: sie

Joe Goldyn ist seit 2015 ehrenamtlich im Jugendnetzwerk lambda::nord e.V. tätig – unter anderem im lokalen Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt “SCHLAU Lübeck” sowie auf Landesebene bei “SCHLAU Schleswig-Holstein“ – und seit 2018 im Vorstand von Queere Bildung e.V. Em ist wichtig, dass queere Bildungs- und Antidiskriminierungsarbeit bundesweit vernetzt, unterstützt und gestärkt wird. 
Joe studiert Medizinische Ingenieurwissenschaft in Lübeck und engagiert sich im QuARG-Referat des AStAs der Uni Lübeck.
Pronomen: ey/eys/em/en (oder keins)

Laura Becker ist seit Gründung des Bundesverbandes im Jahr 2014 mit im Vorstandsteam. Sie baute 2012 ehrenamtlich das lokale Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt SCHLAU Bonn auf und koordinierte es bis 2016. Beruflich ist sie Lehrkraft für das Gymnasium und die Gesamtschule mit den Fächer Deutsch und Philosophie. Außerdem hat sie einige Jahre Erfahrung als Dozentin in Sprach- und Integrationskursen für Deutsch als Zweitsprache.
Sie engagiert sich u.a. bei Queere Bildung, weil es für sie ein Weg ist, mit Menschen unterschiedlichen Alters und auf unterschiedlichen Ebenen zu den Themen ins Gespräch zu kommen. Diese Dialoge ermöglichen eine Begegnung mit Menschen und diese ermöglichen es, dass über diese Themen in Ruhe gesprochen wird. Durch Wissensvermittlung und die authentischen Lebensgeschichten passiert, dass vorher Fremdes zu etwas Bekanntem und Verstehbaren wird.
Pronomen: sie

Mittlere Reihe (v.l.n.r.):

Marcus Heyn lebt und arbeitet in Weimar. Er ist seit 2018 Teil des Vorstandsteams. Seit Beginn seines Studiums engagiert er sich für queere Pädagogik und Sichtbarkeit und im Thüringer Bildungsprojekt “miteinanders”. Aus sozialpsychologischer Perspektive untersuchte er die Wirksamkeit von queeren Bildungsprojekten und promoviert seit 2015 an der Stiftung Universität Hildesheim zu öffentlichen Debatten um sexuelle Bildung in der BRD seit den späten 1960er Jahren. Ein wissenschaftlich unterfüttertes Verständnis von Gender und Queer Politics hält er für grundlegend, um Verstehen und Akzeptanz für die Anliegen und Ziele des Bundesverbandes in der Bildungsarbeit auf Bundes- und Länderebene zu erreichen. Marcus ist Lehrer an einem Gymnasium.
Pronomen: er

Malte Legenhausen ist Sozialpädagoge und lebt in Hamburg. Der gebürtige Kölner hat 2013 ehrenamtlich angefangen in der Bildungsarbeit zu arbeiten und ist seit 2015 schwerpunktmäßig in der Antidiskriminierungsarbeit zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt tätig. Zwei Jahre später übernahm er die Leitung für das queere Aufklärungsprojekt „Plietsch“ der AIDS-Hilfe Hamburg e. V. Seit 2020 ist er im Projekt „Peer4Queer“ der KWB tätig. 
Malte ist seit 2019 im Vorstand vom Bundesverband Queere Bildung e. V. Ihm ist wichtig auf Bundesebene Lobbyarbeit zu leisten, um queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekte zu unterstützen und queere Wahrnehmbarkeit zu verhandeln.
Pronomen: er

Untere Reihe (v.l.n.r.):

Kira Splitt ist seit 2018 Mitglied des Vorstands von Queere Bildung. Von 2012 bis 2019 war sie im queeren Bildungsprojekt SCHLAU Bonn aktiv und hat das Projekt viele Jahre koordiniert. Beruflich hat sie von 2014 bis 2019 für die Fachstelle Queere Jugend NRW gearbeitet. Im Rahmen dieser Stelle setzte sie sich für die strukturelle Stärkung und fachliche Weiterentwicklung der queeren Jugendarbeit in NRW ein. 2019 hat sie die Landeskoordination von SCHLAU NRW übernommen.  
Sie engagiert sich bei Queere Bildung, weil sie davon überzeug ist, dass queere Bildungsarbeit wichtige Lern- und Reflexionsräume schafft und es ihr viel Freude macht, mit vielen engagierten Menschen queere Bildungsarbeit zu gestalten und zu stärken.
Pronomen: sie 

Kris Fritz-Stehr ist seit 2017 im Vorstand von Queere Bildung e.V. aktiv. Er engagiert sich beim Bundesverband, weil er von der Wirkkraft der Arbeit der Bildungsprojekte überzeugt und begeistert ist und deren queere Bildungsarbeit in Deutschland vorantreiben und unterstützen will. Kris studierte Soziologie und Erziehungswissenschaften und arbeitete parallel dazu im Brandenburger Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt „Bildung unterm Regenbogen“. Derzeit ist Kris als Einzelfallhelfer_in in der Schulbegleitung tätig.
Pronomen: er; geschlechterinklusive und -neutrale Pronomen