Bundesverband für Bildungs- und Aufklärungsarbeit im Bereich sexueller und geschlechtlicher Vielfalt

Die diesjährige Bundesvernetzung aller queeren Aufklärungs- und Bildungsprojekte muss schweren Herzens abgesagt werden! Dieser Entscheidung ging ein langer Prozess des Überlegens und intensiven Besprechens im Bundesvorstand voraus. Im März, zu Beginn der Corona-Pandemie, haben wir sie zunächst verschoben, da ein Stattfinden im Mai unseres Ermessens nach unverantwortlich gewesen wäre. Wir haben gehofft, die Bundesvernetzung zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr veranstalten zu können. Denn uns war und ist wichtig, dass wir einer Vernetzung zwischen und mit euch Raum geben, dass wir queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekte aus ganz Deutschland zusammen und in einen Austausch bringen und euch, wie jedes Jahr, eine Fachfortbildung ermöglichen! 

In den letzten Wochen wurde uns nun klar, dass wir in diesem Jahr guten Gewissens keine Bundesvernetzung mit knapp 100 Teilnehmenden aus ganz Deutschland organisieren können. Neben dem nach wie vor gegenwärtigen Infektionsrisiko und der Gefahr, die das für alle Teilnehmenden und deren Kontaktpersonen darstellt, wäre eine Umsetzung der notwendigen Hygienevorschriften für uns nicht realisierbar gewesen. Zudem hätte eine unter solchen Bedingungen durchführbare Veranstaltung kaum etwas von dem, was die Bundesvernetzung unseres Erachtens ausmacht. Das spannende Thema „Queere Geschichte(n)“, das für dieses Jahr geplant war, geht jedoch nicht verloren. Wir werden es spätestens im nächsten Jahr für die BV21 aufgegriffen. 

Wir hoffen auf das Verständnis aller Interessierten und Beteiligten für diese Entscheidung! 

Euer Bundesvorstand 
Rebecca, Laura, Joe, Kris, Marcus, Malte & Kira